Hotels für Verliebte: Villa Sorgenfrei

Zwei stern.de-Autoren verraten ihren persönlichen Hoteltipp für ein stilvolles Sommerwochenende am Oberlauf der Elbe: ein Schlösschen zwischen alten Bäumen und Weinbergen, die sächsische Variante von Sanssouci.
Das große Holzwappen über der Eingangspforte begrüßt uns, als wir die kurze Einfahrtsallee zur Villa entlangschlendern. Darunter leuchtet in goldenen Lettern der verheißungsvolle Name des Hauses: Sorgenfrei. Wer wäre das nicht gerne? Hier, in dem zwischen 1783 und 1789 erbauten Herrensitz, der 1999 als Hotel wiedereröffnet wurde, können wir es für ein Wochenende lang sein. Inmitten alter Weinbergshäuser und Villen residieren wir von einem fürstlichen Garten umgeben. Über uns Reben der Weinberge des „Goldenen Wagen“, unter uns das gewundene Elbtal – kein Wunder, dass man sich für diesen Ort die etwas absurd wirkende Wortkreation „Sächsisches Nizza“ ausgedacht hat. Dresden mit seinem Touristentrubel liegt mit 20 Autominuten weit genug weg, um seine Ruhe zu haben – und nah genug, um nach einem späten Frühstück die Frauenkirche zu besichtigen.

Ausschlafen
Schon bei der Ankunft in der Villa Sorgenfrei fallen einem lauter Wörter ein, die man im Alltag eher selten gebraucht: „Lustwandeln“, „fürstlich“ oder „hoheitsvoll“. Die Zimmer sind, wie das ganze Haus, bestückt mit einer Mischung aus Antiquitäten und dezentem Landhausmobiliar. Pastellfarben dominieren bei Möbeln, Stoffen und Wänden. Und wenn man es vorher nicht wusste, hat man spätestens nach dem ersten Rundgang gelernt, was der Zopfstil ist: eine Spielart der Baukunst zwischen 1760 und 1790, für die die Villa ein Paradebeispiel ist. Die Schleifen aus Metall oder Stoff an Betten oder Lampen erinnern diskret daran. Und weil das Innere des Hauses genauso hübsch anzuschauen ist, wie das Äußere, freut man sich darauf, sich nach ausgiebigem Lustwandeln im Garten hoheitsvoll in seine Räume zurückzuziehen und fürstlich zu schlafen. Draußen vor dem Fenster singt die Nachtigall derweil ein virtuoses Schlummerlied.

Diskretion
Julia und Björn Zierow sind Hoteliers aus Leidenschaft. Das merkt man an der herzlichen Begrüßung, aber auch an den gutgelaunten Hotelangestellten oder der Tatsache, dass das Ehepaar selbst Sonntagnacht erst dann Rezeption und Büro verlässt, wenn die Mehrzahl der Gäste schon schläft. Sie fahren die ortsunkundigen Gäste in Radebeul herum, helfen mit jeder gewünschten Information – und bevor sie nach jemandem rufen, um die Koffer auf die Zimmer bringen zu lassen, packen sie lieber selbst an. Kurz: In der Villa Sorgenfrei fühlt man sich umsorgt und das auf angenehmste Weise.

Auftanken
Mit 1000 Quadratmetern Spa-Bereich ist das Steigenberger Hotel so groß, dass es fast an die Villla Sorgenfrei grenzt. Deren Gäste dürfen die Wellness-Angebote des Nachbarn mitnutzen. „Wenn Sie mutig genug sind, können Sie direkt im Bademantel hingehen“, sagt Björn Zierow, der Hotelchef. „Ist nur über die Strasse.“ Im Steigenberger-Spa gibt es von Jacuzzi und 25-Meter-Pool über Hamam und Ayurveda bis zu Sauna und Fitnessgeräten das volle Wohlfühlprogramm.
Wer keine Lust auf weiße Frotteetücher hat, geht statt dessen in den beschaulichen Weinbergen wandern und tut auf diese Weise etwas für seine Gesundheit. In naher Zukunft soll den Sorgenfrei-Gästen aber auch direkt im Hotel Massage angeboten werden. Ein Raum wird gerade dafür umgebaut, die Masseurin kommt dann nach Vereinbarung vorbei.

Kerzenschein
Im Fest- und Gartensaal wartet ein Restaurant der Oberklasse auf die Gäste, die an einer Handvoll Tischen unter einem über 200 Jahre alten Bleikristall-Lüster Patz nehmen dürfen. „Wirtschaftlich hat ein so kleines Restaurant für ein Hotel nicht unbedingt Sinn“, gibt Julia Zierow zu. „Aber die Gäste schätzen die intime Atmosphäre und den persönlicheren Service“. Wir schätzen neben diesen und dem exzellenten Menü französisch-mediterraner Art auch den Goldriesling des nur einen Korkenwurf entfernten Weinguts „Drei Herren“ und den abschließenden Meissener Himbeergeist der Brennerei Prinz zur Lippe. Raucher werden hier übrigens nicht vor die Tür geschickt, sondern dürfen nach oben in die Musikerloge gehen, von wo aus die liebevoll eingedeckten Tische noch stimmungsvoller wirken.

Raus aus den Federn
Das Sorgenfrei-Team organisiert gerne ein romantisches Picknick hoch oben in den Weinbergen oder dem Landschaftsschutzgebiet nahe des Wasserturms. Die zum Teil in abenteuerlicher Höhe gelegenen Anbauterrassen des Gebiets sehen aus, als hätte ein Riese sie mit Willkür in den Berg geschabt. Der Blick von oben auf die sich durch Wiesen und alte Apfelbaumbestände schlängelnde Elbe macht Lust auf lange Spaziergänge.
Man kann aber auch einfach auf der Decke liegen, Köstlichkeiten aus der Sorgenfrei-Küche naschen und Liedchen auf Grashalmen pfeifen, bis die Sonne untergeht und der Rolls Royce vorfährt, um die Ausflügler zurück ins Hotel zu bringen. Individualisten lassen sich den Picknickkorb bestücken und ziehen stattdessen auf eigene Faust los. So oder so sollte man sich auf dem Rückweg eine Verkostung im Weingut Lössnitz, dem Staatsweingut Schloss Wackerbarth oder dem Weingut Drei Herren aber nicht entgehen lassen.

Fazit
Sie sagt:
Wenn man bereit ist, etwas mehr Geld auszugeben, ist die Suite im Erdgeschoss des ehemaligen Winzerhäuschen der perfekte Ort, um ein Wochenende die Sommerfrische zu genießen. Das Haus mit den Bogenfenstern hat einen eigenen, hinter moosbewachsenen Mauern versteckten Garten, auf dessen blumenumrankter Wiese zwei Liegestühle stehen und die Kirschen auf Mundhöhe am Baum hängen. Wer turteln möchte, kann das hier ungeniert tun: Vor dem Kiesweg zu Haus und Garten hängt eine rote Kordel – die VIP-Ausführung des „Bitte nicht stören“-Schildes.

Er sagt: Ein Rolls Royce Silver Shadow vor der Tür, in dem man sich chauffieren lassen und ein Phaeton, den man zum Selberfahren kostenlos ausleihen kann – dazu Bang&Olufsen-Telefone und andere Hightech-Spielereien: Julia Zierow weiß schon, warum sie ihrem Gatten die „Entscheidungshoheit über die Männerspielsachen“ überlässt.

Infos
Villa Sorgenfrei
Augustusweg 48
01445 Radebeul-Dresden
Telefon: 0351 – 795 666 0
www.hotel-villa-sorgenfrei.de
Preise: 14 Zimmer ab 129 Euro und eine Gartenhaus-Suite ab 249 Euro.

Christoph Koch und Jessica Braun für stern.de am 15.07.08

Advertisements